Chiapas 100 Jahre nach der mexikanischen Revolution

diskursiv lädt zu einem weiteren Vortrag in den Weltmöbelladen (Rheinalle 79-81) am 02. März, um 20 Uhr.

>>> FLYER < <<

Im letzten Monat wurden in Chiapas zwei Gemeinden militärisch geräumt, die Häuser der BewohnerInnen niedergebrannt, Angriffe von paramilitärischen Vereinigungen auf zapatistische Gemeinden nehmen wieder zu, sowohl in der Menge, als auch der Schärfe. Dieser Tage im Februar wurde ein Jugendlicher im Bundesstaat Guerrero von Militärs zu Tode geprügelt, eine Gemeinde von einer Militärkolonne überfallen, auf dem Feld arbeitende Menschen beschossen.
Auschnitte der Geschehnisse die hierzulande nur ganz leise bekannt werden.

Wir, zwei ehemals Chiapas-Reisende, haben einen Vortrag vorbereitet, der beleuchten möchte, was da gerade passiert in Mexiko, vorallem in Chiapas, und warum es passiert. Und welche kleinen Möglichkeiten es geben mag ein Auge darauf zu richten.