Archiv für März 2012

Abschiebung stoppen – Dublin II kippen

„Dublin II bedeutet, sie spielen Fußball mit uns, schießen uns von einem Land ins nächste, sie spielen mit uns und verschwenden unsere Zeit.“
(Jugendlicher aus Afghanistan, vor der Abschiebung nach Ungarn durch halb Europa geflohen)

Am Freitag den 30. März wird in zeitgleich um 17 Uhr in fünf großen deutschen Flughäfen gegen Dublin II demonstriert. Hier gibt es noch mehr Informationen.

Kommt alle und macht Stress gegen das europäische Abschieberegime!

M31 – european day of action against capitalism

Am 31. März 2012 wird ein europäischer Protesttag gegen den Kapitalismus stattfinden.

In Frankfurt wird eine Demonstration vor die Baustelle der Europäischen Zentralbank ziehen. Um 14 Uhr geht´s am Hauptbahnhof los.

diskursiv ist auch dabei.
Wir treffen uns um 12:50 Uhr an Gleis 5a und fahren um 12:59 Uhr mit dem RE nach Frankfurt.

Mehr Infos auf march31.net

Veranstaltung: Ein Jahr nach dem Aufbruch

Aktivistinnen und Aktivisten berichten über die Situation in Ägypten und Tunesien

Mit AKRAM ISMAIL
(Alliance of Progressive Youth of the Revolution)
und MERIEM ZGHIDI
(Tunisian Association of Democratic Women)

Dienstag, 20. März 2012,
um 19.00 Uhr
im „Lomo“, Ballplatz 2, Mainz

Im Dezember 2010 probte die tunesische Stadt Sidi Bouzid den Aufstand gegen sozialen Ausschluss und politische Unterdrückung. Damals ahnte niemand, was die Proteste auslösen würden. Inspiriert von der Revolte in Tunesien entwickelte sich in Ägypten eine starke Protestbewegung. Sie gipfelte in dem Sturz des seit 30 Jahren herrschenden Machthabers Mubarak. Die Besetzung des Kairoer Tahrir-Platzes war der Auftakt einer Protestwelle, die viele Länder der arabischen Welt erfasst. Ein Jahr nach dem Beginn der «Arabellion» berichten Aktivistinnen und Aktivisten aus Ägypten und Tunesien über die Umwälzungen in ihren Ländern.

Eine Veranstaltung von attac Mainz

BILDUNG [S] LOS!

Grenzenlos Bedingungslos auch für Flüchtlinge!
Gleiches Recht auf Schul-, Aus- und Weiterbildung für Flüchtlinge!

Die Jugendliche ohne Grenzen starten eine Kampagne mit der sie gleiches Recht auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe für Flüchtlinge fordern.

Auf ihrer Seite kann mensch sich informieren und eine Petiton unterzeichnen.

Abschiebungen Verhindern! Workshop in Mainz

Solidarität muss praktisch werden!
Abschiebungen gemeinsam verhindern!

Der Frankfurter Flughafen ist für viele ein Sprungbrett ins erholsame Vergnügen, doch weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit ist er vor allem auch Dreh- und Angelpunkt einer menschenverachtenden Abschiebepraxis: Durchschnittlich 10 Personen werden hier jeden Tag gegen ihren Willen abgeschoben.

Vor einiger Zeit hat sich daher ein überregionales Bündnis gebildet, um durch direkte Aktionen vor Ort Abschiebungen zu verhindern. Ihr Konzept ist in der Vergangenheit schon mehrfach aufgegangen, so dass Abschiebungen in letzter Minute erfolgreich gestoppt werden konnten.

Auch wir wollen nicht untätig zuschauen. Deshalb laden wir Euch zu einem ganztägigen Workshop mit Aktivist_innen aus Frankfurt ein, um verschiedene Aktionsmöglichkeiten und Handlungsstrategien gegen Abschiebungen zu erlernen und auszuprobieren. Ziel des Workshops ist es, interessierte Menschen dazu zu befähigen, sich an den Aktionen am Frankfurter Flughafen zu beteiligen.

Falls ihr Interesse habt, schreibt uns doch bitte eine kurze Mail, damit wir besser planen können: diskursiv@riseup.net

Wann: 21. April 2012 von 10 bis 18 Uhr

Wo: DGB Haus, Kaiserstr. 26-30 , Mainz

Hier einige erfolgreiche Beispiele einer solchen Abschiebungsverhinderung am Frankfurter Flughafen:

Weitere Infos zu Workshop, Konzept und die Frankfurter Aktivist_innen sind hier zu finden.