Archiv für April 2013

Mut zur Wut 12 – Plakate die den Mund aufmachen!

Es ist nicht nur ein weitverbreitetes Gefühl, sondern eine Tat-
sache, dass sehr viel falsch läuft in unserer Welt. Grund genug,
den globalen Problemen mit allen zur Verfügung stehenden
Möglichkeiten Aufmerksamkeit zu verschaffen.“
Genau das erklärt der Graphikdesignwettbewerb «Mut zur Wut», der
nun schon im dritten Jahr in Folge stattfand, zu seiner Aufgabe. Teil-
nehmer aus 52 Ländern reichten über 1400 Plakate ein, aus denen
eine internationale Jury von Designern jeweils die aussagekräftigs-
ten Entwürfe auswählte. Die Siegerplakate, die zuletzt unter ande-
rem auch in der Akademie der Künste Berlin ausgestellt waren, sind
jetzt erstmals hier in Mainz zu sehen. Sie nehmen Stellung zu The-
men wie Umweltverschmutzung, Krieg, Ausbeutung oder Verletzung
von Menschenrechten, machen nachdenklich und rütteln auf.

Eröffnung 26. April:
20h Grußwort von Hr. Geis, Vorsitzender des Kulturausschusses.
20.30h: L‘aventure (Gipsy-Swing)
22h: Krikela (Feminist Poetry Punk Folk)

Danach geöffnet:

Mo –Mi 18–20h, Do–Sa 16–19h und nach Absprache. Feiertags ist
die Ausstellung geschlossen, Abendveranstaltungen finden wie
geplant statt.

www.mutzurwut.de

Auch diskursiv hält einen Vortrag:

30. April – Vortrag:
„Verschiedene Geschlechter, verschiedene Fähigkeiten, gleiche
Chancen? Zur Rechtfertigung ökonomischer Ungleichheit
durch Geschlechtskonstruktionen.“
Der Vortrag zeigt, wie angeblich „natürliche“ Eigenschaften der Ge-
schlechter zur Verschleierung ökonomischer Ungleichheit dienen.
Die Kritik angeblicher Chancengleichheit in der modernen Gesell-
schaft steht dabei im Vordergrund.
Der Referent: Christian Z. studiert Soziologie an der Uni Mainz.
Zusammen mit der Gruppe diskursiv beschäftigt er sich u.a. mit The-
men geschlechtsbedingter Ungleichheit.
Mehr zum Thema unter: http://www.woz.ch/0518/gender-konzept-in-
der-krise/die-reprivatisierung-des-geschlechts